Logo
Es wurden keine Produkte gefunden.
Produktvorschläge:
Close
 
 
Warenkorb

0  Artikel im Warenkorb

Warenwert: 0,00 EUR

Warenkorb einsehen

(Kritische Interventionen 11) Krise ohne Ende? Zur Geschichte und den Ursachen kapitalistischer Krisen und möglichen Alternativen

(Kritische Interventionen 11) Krise ohne Ende? Zur Geschichte und den Ursachen kapitalistischer Krisen und möglichen Alternativen
Preis: 9,80 EUR inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versand

ISBN.: 9783930345861

96 Seiten. Erscheinen Januar 2010.

Sofort lieferbar

Menge:

Loccumer Initiative Kritischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Band 11

Krise ohne Ende? Zur Geschichte und den Ursachen kapitalistischer Krisen und möglichen Alternativen


Ursachen und Ausmaß der gegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftskrise kann kaum
jemand exakt erfassen. Unsicherer denn je fallen Prognosen aus. Staatliche Maßnahmen sollen ihrer Eindämmung dienen. Doch keiner weiß, ob und wie die Milliardenbeträge aus Steuergeldern eine wirtschaftliche Belebung bewirken werden. Sicher ist: Die Lasten der Spekulation sollen Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer tragen. Sicher ist: Die ökologischen Schäden an unserer Natur werden zunehmen.

Vollmundige Ideologen und Akteure eines »ungezügelten« Kapitalismus scheinen mit
ihrem Latein am Ende und geben sich doch als »Retter in der Not«. Konzepte alternativer Wirtschaftspolitik werden in Teilen der Öffentlichkeit diskutiert. Doch auch diese reduzieren sich sehr schnell zu populär erscheinenden wohlfeilen Antikrisenszenarien. Die Beiträge dieses Bandes wollen innehalten und versuchen, im Nebel von Meinungen und Einschätzungen den Konturen der gegenwärtigen Krise näher zu kommen und Alternativen aufzuzeigen.

Inhalt:

Helmut Bley: Anmerkungen zu den historischen Krisen des Kapitalismus

Adelheid Biesecker: Gerechtigkeit im Umgang mit der Natur durch vorsorgendes  Wirtschaften

Peter Schyga: Die Weltwirtschaftskrise als Signal begrenzter Möglichkeiten der Naturausbeutung

Anja D. Senz: China – »Global Player« mit Ambitionen?

Joachim Perels: Demokratische Alternativen zur kapitalistischen Krisendynamik. Das Beispiel des Prager Frühlings

Sebastian Wertmüller: So viel Krise war nie