Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 EUR Zur Kasse
Los

Autoren L-P

Julia Nelki, Villa Russo. Eine deutsche Geschichte

  • Im Fokus des Buches stehen das

    repräsentative Haus in Wernige-

    rode, seine Erbauer, Eigentümer

    und Bewohner.

    Das eröffnet den Blick auf mehr als

    120 Jahre deutscher Geschichte:

    den Stolz eines Unternehmers am

    Ende des 19. Jahrhunderts, den

    Erfolg der industriellen Produktion

    des Harzer Käses, der mit dem Auf-

    stieg und der Machtergreifung der

    Nationalsozialisten in den 1930er

    Jahren abrupt endet.

    Die jüdischen Besitzer der Villa

    Russo, das Ehepaar Benno und

    Clara Russo werden terrorisiert,

    deportiert und kommen im Kon-

    zentrationslager gewaltsam zu

     

    Tode, während ein NS-Funktionär

    sich des Hauses bemächtigt.

    Von 1946 an nutzt eine Konsum-

    genossenschaft die Räume, die

    schließlich zu Klassenzimmern

    einer Berufsschule werden.

    Mit dem Prozess der deutschen

    Vereinigung stellt sich die Frage,

    wem nun diese Villa gehört.

    Die Auseinandersetzung um den

    Anspruch der Russo-Nachkommen

    auf Restitution spiegeln ein drama-

    tisches und beschämendes Kapitel

    deutsch-deutscher Verwaltungs-

    streitereien im allzu hektischen

    Geschehen Anfang der 1990er

    Jahre, bei dem politisch-historische

    Fakten und gesellschaftlich-morali-

    sche Prinzipien missachtet wurden.

     

    Die Großnichte der KZ-Opfer

    Benno und Clara Russo, beschreibt

    detailliert und einfühlsam zunächst

    ihre eigene, über das Archiv des

    Vaters erfolgte Aneignung der

    dann weit ausgreifenden Familien-

    geschichte. Dabei entwickelt sie

    facettenreich Voraussetzungen

    und Konsequenzen einer vor

    allem – aber nicht nur – jüdischen

    Familiengeschichte im 20. Jahr-

    hundert.

     

    Dr. Julia Nelki

    lebt in Liverpool und arbeitete

    bis 2016 als Ärztin in der Jugend-

    psychiatrie.

Newsletter

Top