Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 EUR Zur Kasse
Los

Autoren A-F / A / Wolfgang Abendroth

Wolfgang Abendroth, Gesammelte Schriften, Band 4: 1964-1966

  • Mit der Publikation der Gesammelten Schriften in acht Bänden soll das Denken Wolfgang Abendroths in seiner Vielfalt, seinem wissenschaftlichen und praxisbezogenen Anspruch umfassend zugänglich werden. Sie gewinnen durch die drohende Interpretationsvorherrschaft des Neoliberalismus erneut an Aktualität in der Diskussion um eine selbstbestimmte Gestaltung von Wirtschaft und Politik.


    Der vorliegende Band 4 umfasst u.a. seine »klassischen« Schriften »Aufstieg und Krise der Sozialdemokratie«, »Sozialgeschichte der europäischen Arbeiterbewegung« und »Das Grundgesetz. Eine Einführung in seine politischen Probleme«, neben Interventionen zur geplanten Notstandsgesetzgebung, Parteiensystem der Bundesrepublik, Widerstand gegen den Nationalsozialismus.


    Wolfgang Abendroth, geb. am 2. Mai 1906 in Elberfeld, studierte Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre, seit 1920 politisch aktiv, 1928 Ausschluss aus der KPD, 1933 entlassen, 1935 Promotion in Bern, wegen Widerstandstätigkeit gegen das NS-Regime zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt, Strafbataillon 999, 1944 Desertion, englische Kriegsgefangenschaft.
    1947 Habilitation in Halle, Prof. in Leipzig und Jena. 1948 Flucht in die BRD, einer der Gründungsväter der Politikwissenschaft in der BRD, ab 1951 Lehrstuhl für Politikwissenschaft in Marburg (»Marburger Schule«) bis zur Emeritierung 1972. W. Abendroth starb 1985 in Frankfurt/M.


    Der Herausgeber:

    Michael Buckmiller, Prof. für Politische Wissenschaft an der Leibniz Universität Hannover.

Newsletter

Top