Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 EUR Zur Kasse
Los

Autoren A-F / A / Neville Alexander

Neville Alexander/Jutta Limbach/Joachim Gauck: Wahrheitspolitik in Deutschland und Südafrika - Drei Pfade zur Aufarbeitung der Vergangenheit

  • Reihe Diskussionsbeiträge des Instituts für Politische Wissenschaft der Universität Hannover Band 28

    "Kann eine öffentliche Verarbeitung der Vergangenheit zur Stabilisierung der Demokratie beitragen?" - dieser Frage stellten sich die Referenten der dritten Hannah-Arendt-Tage in Hannover.

    Vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit rassistischen und totalitären Regimes des 20. Jahrhunderts ist die Einsicht gewachsen, daß die Erinnerung und das Wissen um die Ursachen totaler Herrschaft ein Garant für den Fortbestand einer zivilisierten Gesellschaft ist.

    Die unterschiedliche historische Praxis der Überwindung durch "Entnazifizierungs-" und "reeducation"-Maßnahmen, der Aktivitäten der "Gauck-Behörde" und die bisher einmalige Arbeit der südafrikanischen Wahrheitskommission zeigen die mannigfaltigen Schwierigkeiten des Übergangs und der Einübung in eine stabile Demokratie. Die Autoren: Prof. Dr. Jutta Limbach, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts.

    Prof. Dr. Neville Alexander, Professor für deutsche Literatur an der Universität Kapstadt und Berater des Bildungsministers; Widerstand gegen das Apartheid-Regimes, jahrlang Haft auf Robben Island, wo auch Nelson Mandela inhaftiert war.

    Dr. Joachim Gauck, Theologe, erster Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.

    Herbert Schmalstieg, Oberbürgermeister der Stadt Hannover.
     

Newsletter

Top