Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 EUR Zur Kasse
Los

ZEIT -Gespräch mit Gertrud Haarer

Das große ZEIT-Interview von Anna Kemper mit unserer Autorin Gertrud Haarer über Ihre Mutter Johanna Haarer

Gertrud Haarer, die Tochter der nationalsozialistischen Autorin Johanna Haarer, verurteilt die Erziehungsratgeber ihrer Mutter

 

"Sie wollte den Willen des Kindes brechen", sagte die 77-Jährige dem ZEITmagazin. Ihre Mutter Johanna Haarer hatte 1934 einen Ratgeber für junge Mütter geschrieben, der zu einem Bestseller wurde: "Die Mutter und ihr erstes Kind", so der Titel, propagierte eine unerbittliche Erziehung und verkaufte sich bis 1945 rund 600 000 Mal. In den Mütterschulen der Nationalsozialisten war das Buch das Standardwerk.

 

Nach dem Krieg erschien das Buch weiter, von nationalsozialistischer Rhetorik bereinigt und nach und nach milder im Ton, und erreichte bis 1987 eine Gesamtauflage von mehr als 1,2 Millionen Exemplaren.

 

"Ich denke schon, dass meine Mutter viele Eltern beeinflusst hat. Das finde ich ganz schrecklich", so Gertrud Haarer. "Ich hoffe immer, dass bei vielen der gesunde Menschenverstand dazu geführt hat, vieles nicht zu befolgen." Sie selbst und ihre vier älteren Geschwister seien zum Beispiel dazu erzogen worden,  Schmerzen zu ignorieren: "Ich war sogar stolz darauf, dass ich die Schmerzen aushielt und hart im Nehmen war.“

 

Lange war Gertrud Haarer die Rolle ihrer Mutter im Dritten Reich nicht klar: "Noch als junge Frau bin ich, wenn man meine Mutter angegriffen hat, sogar sofort auf die Barrikaden", so Haarer, "damals hatte ich mich noch nicht richtig mit ihren Büchern beschäftigt. Weil ich es nicht sehen wollte. Ich wollte eine unantastbare Mutter. Und zugleich wusste ich, dass das nicht geht. Später allerdings hatte ich schwere Auseinandersetzungen mit ihr.“

 

Gertrud Haarer hat 2012 über das Leben ihrer Mutter und ihre eigene Kindheit ein Buch veröffentlicht: "Mir war es wichtig, die Bücher meiner Mutter nicht einfach so stehenzulassen, ohne Kommentar. Und ich wollte es mir von der Seele schreiben. Ich bin dadurch freier geworden."

 

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2019/39/gertrud-haarer-tochter-ns-erziehung-zweiter-weltkrieg-deutschland-mutter

 

Johanna Haarer /Gertrud Haarer: Die deutsche Mutter und ihr letztes Kind

https://www.offizin-verlag.de/Johanna-Haarer--Gertrud-Haarer-Die-deutsche-Mutter-und-ihr-letztes-Kind---Die-Autobiografien-der-e?source=2&refertype=1&referid=1

 

Newsletter

Top